Diverse Links

9.7.11

Bensberg: Ist das Ende der Fußgängerzone nun besiegelt?

In Bensberg, einst eigenständiger Stadt, seit 1975 ein Stadtteil von Bergisch Gladbach, soll nach jüngstem Beschluss des Planungsausschusses (am 7.Juli 2011) das bisschen Fußgängerzone, das es gibt, aufgehoben und für den Autoverkehr geöffnet werden. So die Meinung von CDU, FDP und einem Teil der SPD.

Vor allem die CDU gemeinsam mit der Bensberger Einzelhändlergemeinschaft, in letzter Sekunde dann aber auch noch rasch von der FDP mit unterstützt, forderte daher im städtischen Planungsausschuss die Öffnung der Fußgängerzone - und begründete dies u.a. wie folgt:
  • "Es ist anzunehmen, dass sich die Öffnung  (...) auch positiv auf den gastronomischen Bereich auswirken wird, denn im oberen Teil der Schlossstraße ist  (...) die Außengastronomie trotz Autoverkehr gut frequentiert."
    Das ist genau "des Pudels Kern": durch den jetzt gefassten Beschluss und die anzunehmende baldige Umsetzung vergibt man sich die Chance zu erleben, wie attraktiv eine (gegenüber heute deutlich erweiterte) richtige Fußgängerzone in Bensberg wirklich sein könnte. 
  • "Anwohnerschutz ist durch die Möglichkeit der Durchfahrtsperre gegeben."
    Offensichtlich werden nicht die Anwohner selbst darüber entscheiden, wann sie individuell gerne etwas mehr Ruhe und etwas weniger Belästigung durch Autoemissionen hätten.
  • "Die Stadt kann (...) durch die Parkgebühren zusätzliche Einnahmen erzielen."
    Dieses Argument schließlich ist erkennbar so dünn, dass selbst die CDU in der Sitzung des Planungsausschusses einräumen musste, dass das nicht so ganz schlagkräftig ist. Bzw. umgekehrt: sollte in der Tat der Autoverkehr durch die beschlossene Maßnahme so zunehmen, wie diess Argument es suggeriert, dann müsste man m.E. noch einmal sehr offen über das Thema Verkehrsbelastung in der Schlossstraße sprechen!
    Allerdings hält der Antrag zur Finanzierung des erforderlichen Umbaus der jetzigen Bensberger Fußgängerzone daran fest, dass auch diese Park(mehr)einnahmen genutzt werden sollten. (Das könnte dann doch ein bisschen problematisch werden...)
Gisbert Franken, Redakteuer der Bergischen Landeszeitung, kommentierte den Beschluss (siehe http://www.rundschau-online.de/...)  u.a. mit den Worten: "Es geht darum, den verheerenden Eindruck der Leere zu verbannen, der sich wie eine lähmende Leichenstarre über die Schlossstadt-City legt."

Dass eine belebte Fußgängerzone attraktiv ist, eine unbelebte öde wirkt, ist klar. Darum wäre eine wirklich ansprechende Fußgängerzone (und nicht nur die momentan vorhandenen Quadratmeter) auch so dringend notwendig für Bensberg.

Mit durchfließendem Autoverkehr wird die Fußgängerzone zerstört, es wird die Chance vertan, eine wirklich gute Fußgängerzone zu schaffen, die auch eine ordentliche Aufenthaltsqualität für Menschen verschiedenen Alters bietet - und an dem Investorenproblem Bensbergs ändert der Beschluss, die Fußgängerzone zu öffnen, ebenfalls nichts.

Vergessen werden sollte ebenfalls nicht, dass sich eine Reihe von Eigentümern entlang Schloß- und Steinstraße nach wie vor gegen eine umfassendere Lösung für Bensberg widersetzen z.B. in Hinblick auf die Schaffung von (sinnvollem) Parkraum.

Im Planungsausschuss wurde von einigen Mitgliedern angesprochen, dass die Attraktivität einer Fußgängerzone nicht zuletzt auch vom konkreten Angebot - qualitativ wie quantitativ - abhängt. Selbstverständlich haben wir eine ganze Reihe hochwertiger Angebote in der Schlossstraße, gleichwohl sollte nicht verkannt werden: "der Mix macht's"! Hier besteht in der Tat noch Verbesserungspotenzial, das m.E. zwar viel, aber nicht ausschließlich mit der Schlüsselimmobilie Löwen-Center zu tun hat.

Die Diskussion wird weitergehen; dabei bleibt sehr zu hoffen, dass sich die Eigentümer - private wie kommerziell ausgerichtete - darauf besinnen, dass Grundeigentum auch eine soziale Verpflichtung bedeutet. Dann wäre vielleicht auch ein gutes Konzept für das Parken der Autos zu verwirklichen, die z.B. entlang der Steinstraße oder auch in einer Tiefgarage unter dem alten Markt abgestellt werden könnten, bevor man in den Schlossstraßenbereich fahren muss und zu dem heute so berüchtigten Parkplatzsuchverkehr beiträgt.

Quelle des o.g. Bildes: http://www.bergischgladbach.de/ img/ content/ stadttour/ fussgaengerzonebensberg232.jpg
-

Weiterlesen zum Thema: